Über uns | Kontakt | Abonnieren | RSS
 
 
 

Hackerwelt trifft sich in Bukarest auf Einladung von Yahoo!


Über 300 Softwareentwickler haben für dieses Wochenende ihre Beteiligung an der diesjährigen Ausgabe der  Yahoo! Open Hack Europe angesagt. Dabei sollen die IT-Fachleute keine Datenbanken hacken, sondern an  innovativen Produkten für Yahoo! basteln. Am Event beteiligen sich auch zwei der Yahoo!-Konzerngrößen: Raymie Stata, Chief Technology Officer und  Todd Hay, Chef der Yahoo! Development Network. Zusammen mit der gemeinnützigen Organisation  Kids on Computers – die benachteiligten Kindern IT-Ausstattung und Kurse anbietet – werden die YDN-Hacker gebrauchte Computer an Kinder verteilen und diese auch kurz in die IT-Welt einweisen. YDN-Chef Hay sagte in einem Interview mit der Bukarester Tageszeitung Evenimentul Zilei, dass Bukarest als Veranstaltungsort gewählt wurde, um das Talent der rumänischen Hacker zu würdigen.

Tags:  |  | 


Strafverfolgung wegen Diebstahl von CO2-Zertifikaten der Holcim eingeleitet


Staatsanwälte der Direktion zur Bekämpfung von organisierter Kriminalität und Terrorismus haben nach ersten Ermittlungen die Strafverfolgung gegen Unbekannt unter dem Verdacht des Diebstahls von CO2-Zertifikaten der rumänischen Tochter des Schweizer Zementherstellers Holcim eingeleitet. Im November 2010 waren bei dem Landesregister für Treibhausgasemissionen (GES) hinterlegte Holcim-Zertifikate im Wert von rund 24 Millionen Euro wahrscheinlich durch Hacker entwendet worden. In letzter Zeit kam es zu ähnlichen Diebstählen auch in Tschechien und Griechenland, worauf der EU-Emissionshandel mit CO2-Zertifikaten europaweit vorläufig eingestellt wurde.  

Tags:  |  |  | 


Hacker-Unterstützung aus Rumänien für WikiLeaks-Gründer Julian Assange


Hacker-Unterstützung aus Rumänien für WikiLeaks-Gründer Julian Assange
Foto: flickr.com/Stian Eikeland

Zu den WikiLeaks-Sympathisanten, die in den letzten Tagen den Cyber-Krieg zur Unterstützung und Freilassung des am Dienstag in London festgenommenen WikiLeaks-Gründers Julian Assange starteten, gehört auch eine Gruppe rumänischer Hacker, die von einem gewissen „Smart“ angeführt werden soll, berichtete der Nachrichtensender Realitatea TV am Samstag.

Die rumänischen Hacker sollen bislang zwei Webseiten der amerikanischen Verwaltung gestört haben, auf denen urplötzlich die rumänische Nationalflagge und die Botschaft: „Free Julian Assange! Operation Payback! ! #romania & #deface @ irc.anonops-irc.com" erschienen war - scheinbar als Teil der neuen Rächer-Aktion „Operation Avenge Assange“.



   
Der Kommentar

Politische Trugbilder

Donnerstag, 12. Mai 2011 von Alex Gröblacher

Immer öfter – und immer intensiver – wird in Rumänien über eine neue Partei diskutiert. Diese sei angesichts der seuchenartig um sich greifenden Politikverdrossenheit der Wähler dringend notwendig. Diese neue Partei, für die bürgerliche Intelektuelle gerade schwärmen, hat weder Geld, noch Medien auf ihrer Seite. Und noch weniger eine klare Ideologie. Klar, sie ist gegen Korruption. Aber Ehrlichkeit ist eine Grundeinstellung, keine Ideologie und schon gar keine Doktrin.

[ mehr... ]
Blog

Vom Bildungs- zum Wutbürger

Dienstag, 10. Mai 2011 von Alex Gröblacher

Die Debatte um den Gesetzentwurf zur Einführung von Synchronfassungen aller ausländischen Kino- und Fernsehfilme widerspiegelt die Einstellung in der rumänischen Gesellschaft auf perfekte Weise. Der Englisch und/oder Französisch sprechende Bildungsbürger hat sich zum Wutbürger gemopst, er hat Petitionen gegen die Initiative ins Internet gestellt und auf Facebook gewettert.

[ mehr... ]