Über uns | Kontakt | Abonnieren | RSS
 
 
 

D-Day für Streunergesetz − Dreijährige in Bukarest von Straßenhund angefallen und schwer verletzt


D-Day für Streunergesetz − Dreijährige in Bukarest von Straßenhund angefallen und schwer verletzt
Foto: sxc.hu

In Rumänien soll das Unterhaus der Parlaments am Dienstag nun endlich über das hochumstrittene Streunergesetz abstimmen, nachdem die Abgeordneten letzte Woche die Verabschiedung des Legislativprojekts auf heute vertagt hatten. Die Abstimmung wird von einem schweren Vorfall überschattet, der in Bukarest zurzeit für Wirbel sorgt: Am Wochenende war eine Dreijährige, die mit ihrem Vater vom Spielplatz heimkehrte, beim Betreten ihres Wohnblocks von einem Streuner angefallen und schwer verletzt worden − der Hund sprang dem Kind buchstäblich an die Gurgel, die Dreijährige trug tiefe Bisswunden an Hals, Armen und Oberkörper davon. Sie wurde umgehend ins hauptstädtische Krankenhaus „Matei Bals“ gebracht, stehe zurzeit zwar noch unter Schock, sei aber nicht lebensgefährlich verletzt, teilten die behandelnden Ärzte mit.



Opposition kippt Gesetz zu Massenentlassungen im Innenministerium


Das Gesetz zur Entlassung von rund 8.500 Beamten des Ministeriums für Verwaltung und Inneres hat am Dienstag im Abgeordnetenhaus die für die Verabschiedung notwendige Stimmenanzahl nicht erreicht. Der Regierungskoalition fehlten siebzehn Stimmen. Da das Unterhaus die entscheidende Kammer ist, gilt das Gesetz als abgelehnt.



Rumänien: Senatsausschuss lehnt Frauenquote ab


Rumänien: Senatsausschuss lehnt Frauenquote ab
Sulfina Barbu

Der Rechtsausschuss des rumänischen Senats hat am Dienstag den Legislativvorschlag der liberaldemokratischen Abgeordneten Sulfina Barbu über eine verbindliche Frauenquote in der Legislative des Landes abgelehnt – die heimische Politik wird folglich nach wie vor größtenteils Männersache bleiben.

Der liberaldemokratische Senator Iulian Urban erläuterte im Ausschuss, „Sinn und Nutzen einer derartigen Regelung“ nicht nachvollziehen zu können. „Als Nächstes werden wir wohl mit einem weiteren Legislativvorschlag überrascht, in dem es heißt, dass wir per Quote auch die politische Vertretung der 20-Jährigen regeln müssen“, persiflierte Urban die Gesetzesinitiative seiner Parteikollegin. „Zudem – was machen wir, wenn die Damen gar nicht in die Politik wollen?“, fragte Urban in die Runde.



AUSLAND

Moldawien: Parlament bestätigt Regierung unter Vlad Filat


Moldawien: Parlament bestätigt Regierung unter Vlad Filat
Das Parlament in Chisinau
Foto: parlament.md

Das Parlament in Chisinau hat am Freitag mit 59 Stimmen die neue Regierung unter Ministerpräsident Vlad Filat im Amt bestätigt, berichtete die moldawische Presse. Abgestimmt hatten allerdings nur die Abgeordneten des prowestlichen Lagers, da die Kommunisten dem Votum fernblieben, schrieb das Nachrichtenportal jurnal.md.

Das neue Kabinett wurde um 16.00 Uhr Lokalzeit vereidigt. Davor hatte Regierungschef Vlad Filat auch den Ressortzuschnitt sowie das Regierungsprogramm vorgestellt. Auf Filats mitregierende Liberaldemokraten entfielen folgende Ressorts: Auswärtiges Amt – Iurie Leanca; Justiz – Alexandru Tanase; Finanzen – Wjatscheslaw Negruta; Bildung – Mihai Sleahitchi; Inneres – Alexej Roibu; Gesundheit – Andrei Usatai; Landwirtschaft – Vasile Bumacov.



  Nächste Seite >> 
Der Kommentar

Politische Trugbilder

Donnerstag, 12. Mai 2011 von Alex Gröblacher

Immer öfter – und immer intensiver – wird in Rumänien über eine neue Partei diskutiert. Diese sei angesichts der seuchenartig um sich greifenden Politikverdrossenheit der Wähler dringend notwendig. Diese neue Partei, für die bürgerliche Intelektuelle gerade schwärmen, hat weder Geld, noch Medien auf ihrer Seite. Und noch weniger eine klare Ideologie. Klar, sie ist gegen Korruption. Aber Ehrlichkeit ist eine Grundeinstellung, keine Ideologie und schon gar keine Doktrin.

[ mehr... ]
Blog

Vom Bildungs- zum Wutbürger

Dienstag, 10. Mai 2011 von Alex Gröblacher

Die Debatte um den Gesetzentwurf zur Einführung von Synchronfassungen aller ausländischen Kino- und Fernsehfilme widerspiegelt die Einstellung in der rumänischen Gesellschaft auf perfekte Weise. Der Englisch und/oder Französisch sprechende Bildungsbürger hat sich zum Wutbürger gemopst, er hat Petitionen gegen die Initiative ins Internet gestellt und auf Facebook gewettert.

[ mehr... ]